Mein Motto für 2022: Ab durch die Decke!

7 Jan 2022 | Persönliches

Wenn das nicht ein vielversprechendes Motto ist: Ab durch die Decke! Hier kommt Lorena „the Rocket“ Hoormann. Genau das habe ich in 2022 vor: Ich will mit meinem Business und allen Dingen die ich gerne mache ab durch die Decke! Wie eine Rakete! Und ich finde für mein allererstes Jahresmotto überhaupt, ist das schon nicht schlecht. Oder was denkst du? Dazu gesellte sich dann noch ein Wort für mein Jahr 2022: Himmelsleuchten. Beide – Motto wie Wort – sind mir einfach so zugeflogen und sie dürfen sehr gerne bleiben.

Das Motto flog mir in meinem Interview mit Judith Peters zu. Sie fragte mich, ob ich schon ein Motto hätte. Ich habe kurz nachgedacht und zack, war es da. Die wundervolle Silke Geissen hat es dann direkt mit meinem Namen verseemannsknotet: Lorena „the Rocket“ Hoormann. Und so war das Motto geboren. Und immer wenn ich es schreibe oder sage, denke ich mir: Ja! Genau! Los geht’s! Auf auf, ab durch die Decke.

Was mein Motto des Jahre für mich bedeutet

Nichts kann mich aufhalten. Das habe ich im letzten Jahr gelernt.  Und in diesem Jahr will ich es Erfolgs-mäßig so RICHTIG krachen lassen. Quasi Vollgas geben auf meinem eigenen authentischen Erfolgsweg.

Gruppencoachings, In-House-Trainings, Einzelcoachings, Online-Business, Evaluation… Es ist an der Zeit alles auf eine Schiene zu bringen. 🙂 Damit meine Rakete tatsächlich starten kann und keinen Fehlstart hinlegt, heißt es daher erstmal: Strategie. Ich muss die Basis dafür bauen, quasi meine Abschussrampe, damit ich wie eine Rakete durchstarten kann. Das mache ich nächste Woche im 5-Tages-Bootcamp von Sigrun.

Ich bin überzeugt davon, dass sich beim Bau der Rampe auch hier und da Konstruktionsfehler einschleichen werden, vielleicht gibt es auch einen Fehlstart. Aber weißt du was? Auf jeden Fall werde ich lernen, wie es zukünftig besser gehen kann. Und Erfahrungen sammeln. Hach ich freu mich schon.

Vielleicht will ich mir ja auch ein Stück weit selbst beweisen, dass ich es kann. Dass da noch mehr geht.

Und außerdem möchte ich meine ganz persönliche WirkKRAFT so einsetzen, dass es weiter in Richtung einer chancen- und klimagerechten Zukunft geht. Und ich will anderen Mut machen und sie dabei unterstützen ihren eigenen authentischen Erfolgsweg zu entdecken, zu erkunden und mit Leichtigkeit zu gehen.

Was mein Wort des Jahres für mich bedeutet

„Himmelsleuchten“

Ich weiß nicht, wo dieses Wort auf einmal herkam, aber ich finde es wunderbar und es darf gerne bleiben.

Für mich tauchen hier ganz vielfältige Bilder auf, wie Nordlichter, das Leuchten der Sterne, ein leuchtender Mond, eine strahlende Sonne, Wetterleuchten bei einem weit entfernten Gewitter am Horizont, ein Blitz, der sich über den Himmel schlängelt ….

Ich denke, es bedeutet für mich, die Schönheit im Vielfältigen zu erkennen und zu schätzen, das Leuchten als solches wahrzunehmen und auch die im Kontrast stehende Dunkelheit anzunehmen. Die eigene Balance finden. Und das Gesicht in Richtung Licht strecken.

Daran merke ich Ende 2022, dass es real ist

Auch wenn ich eigentlich beruflich immer sehr darauf achte, dass Ziele messbar sind, wird das Realisieren meines Mottos wohl eher subjektiv sein. Real ist es, wenn ich mich Ende des Jahres in meinem Business noch besser fühle, wenn ich meine WirkKRAFT noch mehr entfaltet habe, wenn mein authentischer Erfolgsweg sich immer besser anfühlt. Na gut und auch an Zahlen. Auf dem Konto z. B.  Und bei den Followern, der E-Mail-Liste usw. Und daran, dass ich mein Online-Business gestartet habe (ohhhh, wie aufregend!).

Also ich bin gespannt was das Jahr so bringt und freue mich darauf!

Worauf freust du dich in diesem Jahr? Lass mir gerne einen Kommentar da, oder schreib eine Nachricht, ich freue mich. 🙂

P.s.: Was ich mir außerdem für 2022 wünsche

KEINE EINZIGE WENIGER – GEMEINSAM – SCHRITT FÜR SCHRITT

  • Keinen einzigen Femi(ni)zid mehr! Keine Gewalt mehr (gegen Frauen)!
  • Keinen Rassismus! Keinen Hunger! Kein Leid für Mensch, Natur und Tier! Bedingungslose Solidarität!
  • JEDE:R tritt für eine bessere gemeinsame Welt für jeden Menschen, jedes Tier und die Natur ein.

Und weil ich weiß, dass mir keine Fee einfach so diese Wünsche erfüllen wird, sind das hier meine zweitbesten Wünsche, um die oben genannten Ziele zu erreichen:

  • Dass wir in diesem Jahr endlich einfach ALLES daran setzen, für Strukturen zu schaffen: Mehr Geld für Frauenhäuser, Anpassung von Prozessen, damit Täter:innen nicht mehr einfach so davonkommen, mehr PRÄVENTION (!!) damit es garnicht erst eskaliert.
  • Dass wir alle als Gesellschaft mehr zusammenhalten, Vorurteile und unsere eigenen „Wahrheiten“ hinterfragen, die bunte Vielfalt des Lebens ehren und offen sind und aktiv eintreten für mehr Chancengerechtigkeit und Klimagerechtigkeit!
  • Dass neben mir auch vielen anderen bewusst wird, dass jeder kleine Schritt zählt. Weil jeder Mensch im eigenen täglichen Tun eine unglaubliche WIRKkraft besitzt, die er/sie dafür einsetzen kann, dass die Welt ein lebenswerterer Ort wird. Selbst die Entscheidung gegen die in Plastik verpackte Gurke und die Entscheidung für eine vegetarische Mittagsessen-Variante bewirkt etwas.
  • Dass jede:r sich die Zeit nimmt, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, das Bauchgefühl ernstzunehmen und für sich einen Weg zu findet, der sich rundum gut anfühlt. Vor allem beruflich, denn hier zieht es die innere Kompassnadel leicht Richtung äußerer Orientierungspunkte. Ich bin davon überzeugt, dass wir dann zuFRIEDENer durchs Leben gehen und eine bessere Welt entsteht.

Du möchtest mehr lesen? Hier entlang:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code